Termin buchen • Anfrage

Praxis für alternative Heilmethoden in Neustadt

Haemo – Lasertherapie

Haemo-Laser®-Therapie und Low-Level-Laserbehandlung in Neustadt

Unterstützen und trainieren Sie Ihre Körperzellen mit den wunderbaren Eigenschaften der Laser-Licht-Therapie.

Laserlicht, dass im therapeutischen Bereich eingesetzt wird, hat ganz besondere Eigenschaften. Durch den hohen Energiegehalt können damit im therapeutischen Einsatz bestimmte Erkrankungen optimal behandelt werden. Die Lasertherapie kann durch den heutigen Stand der Technik sowohl nicht invasiv als auch sicher intravenös eingesetzt werden.

Mit der Low-Level-Lasertherapie und der Haemo-Laser®-Therapie stelle ich meinen Patientinnen/Patienten eine innovative Behandlungsmethode zur Verfügung, die eine Privatleistung darstellt.

Was ist die Low-Level-Lasertherapie?

Die Low-Level-Lasertherapie ist eine Regulationstherapie. Der HILARIS® TL Low-Level-Laser wird nicht invasiv auf der Oberfläche der Haut an den zu behandelnden Körperstellen eingesetzt. Durch die Bestrahlung der Körperpartie wird elektromagnetische Energie eingebracht und durch die Anwendung in bioenergetische Energie umgewandelt. Ziel ist die Beeinflussung des Zellstoffwechsels bei geschädigten Körperzellen, wobei in der Beschreibung der Wirkmechanismen der Lasertherapie den Mitochondrien (Kraftwerke der Zellen) besondere Aufmerksamkeit zukommt. In Folge werden durch die Behandlung förderliche biochemische Vorgänge aktiviert.

HILARIS® TL
LOW-LEVEL-LASER

HILARIS® TL
LOW-LEVEL-LASER

Biologische Wirkung der Low-Level-Lasertherapie mit HILARIS® TL

Förderung der Wundheilung:
Das absorbierte Laserlicht steigert die ATP-Synthese (Adenosintriphosphat). Durch die Aktivierung des Zellstoffwechsels wird die Teilungsrate der Fibroblasten und Epithelzellen beschleunigt, die Aktivität der Makrophagen gefördert und die Phagozytose gesteigert. Diese Effekte ermöglichen
eine raschere Wundheilung.

Analgetische Wirkung:
Die Freisetzung von schmerzhemmenden Biomediatoren bzw. Neurotransmitter (Serotonin, Endorphine) wird gefördert. Die Freisetzung schmerzauslösender bzw. vermittelnder Biomediatoren (Substanz P, Bradykinin, Prostaglandine) wird gehemmt. Dies bewirkt einen analgetischen Effekt.

Entzündungshemmende und antiödematöse Wirkung:
Die oben angeführten Biomediatoren haben auch eine entzündungshemmende und durch die
Verbesserung der Mikrozirkulation eine antiödematöse Wirkung.

Für welche medizinischen Anwendungsbereiche und Indikationen
ist die Low-Level-Lasertherapie geeignet?

Wundbehandlung:
Ulcus cruris, Dekubitus, postoperative Wundbehandlung, akute und chronische Wunden, Keloide, …

Sportmedizin:
Hämatome, Prellungen, Zerrungen, Verstauchungen, Muskelverletzungen, Tennis- und Golfellbogen, …

Orthopädie:
Arthrosen, Prothesendruckgeschwüre, Entzündungen des Stütz- und Bewegungsapparates, …

Gynäkologie und Geburtshilfe, Urologie:
wunde Mamillen, Mastitis, Kaiserschnittnarben, Dammschnitt, Herpes genitalis, Schleimhautentzündungen, …

Onkologie und Radiotherapie:
Mucositis, Stomatitis, Radiodermatitis, …

Neurologie:
Behandlung chronischer und akuter Schmerzzustände, Neuralgien, Stumpf- und Phantomschmerzen, Körper- und Ohrakupunktur, …

Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde:
Schmerz- und Wundbehandlung nach Extraktionen, Prothesendruckstellen, Aphten, Gingivitis, Herpes labialis, …

PDT:
antimikrobielle photodynamische Therapie zur Keimreduktion

Veterinärmedizin:
Otitiden, schlecht heilende und chronische Wunden, Gelenksschmerzen, Bisswunden und Verletzungen, …

INVASIVE • INTRAVENÖSE • LASERTHERAPIE

Was ist eine intravenöse Haemo-Laser®-Therapie und wie wirkt sie?

Die Haemo-Laser®-Therapie nutzt die Energie von rotem Laserlicht zur direkten Bestrahlung des Blutes. Das Laserlicht wird dabei über einen speziellen Einmal-Lichtleiter direkt in die Unterarmvene geleitet und wirkt dadurch unmittelbar auf die einzelnen Blutbestandteile.

Folgende Effekte können durch die Haemo-Laser®-Therapie erreicht werden:
Steigerung der Erythrozytendeformierbarkeit
Abnahme der Erythrozyten- und Thrombozytenaggregation
Steigerung der Deformierbarkeit der extrazellulären „Wolke“ (Grenzschicht Zelle Blutplasma)
Abnahme der Blutviskosität

Die Haemo-Laser®-Therapie verbessert den Stoffwechsel, steigert die Durchblutung und damit die Sauerstoffversorgung.
Dies kann anhand von Laboranalysen eindeutig nachvollzogen werden.

Welche Vorteile hat die Haemo-Laser®-Therapie
und für welche Anwendungsbereiche ist diese Therapieform geeignet?

Durch konsequenten Einsatz der Haemo-Laser®-Therapie kann bei Schmerzpatienten in vielen Fällen eine rasche Schmerzreduktion erreicht werden. Die Haemo-Laser®-Therapie ermöglicht oftmals eine raschere Abheilung chronischer Wunden und damit eine Verbesserung der Lebensqualität bei den Patientinnen/Patienten. Die Haemo-Laser®-Therapie ist eine nebenwirkungsfreie Therapieform, die gut vertragen wird und die Patientinnen/Patienten nicht belastet.

Anwendungsbereiche:
Durchblutungsstörungen (z. B. PAVK)
chronische Wunden (ideal in Kombination mit lokaler Low-Level-Lasertherapie)
chronisch-entzündliche Erkrankungen des Bewegungsapparates (Arthrose, Polyarthritis)
Chronisch aktive und rezidivierende Hepatitiden insbesondere bedingt durch Virustyp B und C
Leberzirrhosen
chronische Atemwegserkrankungen (COPD,…)
Patienten mit Fettstoffwechselstörungen zur Senkung von LDL-Cholesterin, Gesamtcholesterin und Triglyzeride u. a. bei Diabetes mellitus

Haemo-Laser®-Therapie
Behandlungserfolge bei chronischen diabetischen Wunden:

In einer Studie mit 74 Patienten, die therapieresistente diabetische Ulcera hatten, wurde die Haemo-Laser®-Therapie kombiniert mit lokaler Low-Level-Lasertherapie eingesetzt. Dabei konnte eine komplette Abheilung in 62,2 % der Fälle erreicht werden. Bei 12,2 % reduzierte sich die Wundfläche um mehr als 50 %, bei 8,1 % weniger als 50 %, bei 5,4 % trat keine Verbesserung ein. 12,2 % der Patienten führten die Therapie gemäß Studienprotokoll nicht zu Ende. Die Kombination aus Haemo-Laser®-Therapie und lokaler Low-Level-Lasertherapie zeigte in dieser Studie eine deutliche Reduktion der Abheilungsdauer sowie eine weitere Möglichkeit zur Behandlung bisher therapieresistenter, chronischer Wunden.

Wie läuft die intravenöse Haemo-Laser®-Therapie in meiner Praxis ab?

Bei der invasiven Haemo-Laser®-Therapiebehandlung wird ein spezieller Einmal-Lichtleiter in die Unterarmvene oder in ein ähnlich großes venöses Blutgefäß an Arm oder Bein eingebracht. Über dieses Verfahren wird die Lichtwirkung des Lasers direkt ins Körpersystem geleitet. Die Wirkung des Lasergerätes ist dabei so optimiert, dass keinerlei Wärmewirkung entsteht. Die Dauer der Behandlung liegt im Normalfall bei 30 Minuten, wird jedoch zuvor ebenso wie die Behandlungsintervalle je nach Anliegen und Anamnese durch den Therapeuten mit der Patientin/dem Patienten abgestimmt.

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient.

Low-Level-Lasertherapie und
Haemo-Laser®-Therapie in Neustadt

Sehr gerne berate ich Sie persönlich bei Fragen zu diesem Thema.
Ich freue mich darauf, Sie bei Ihrem Anliegen zu unterstützen.

Heilpraktikerin, Therapeutin

Christina Klamm

Invasive Haemo-Lasertherapie und Low-Level-Laserbehandlung in Neustadt

Sie haben Fragen? Gerne!

Kontakt-Formular

Das folgende Formular dient der Übermittlung Ihres Anliegens und/oder Terminanfragen an mich. Bitte beachten Sie dazu meine Öffnungszeiten. Falls Sie einen Rückruf wünschen, bitte ich Sie, Ihre Telefonnummer in Ihrer Nachricht zu hinterlegen und mir mitzuteilen, wann ich Sie erreichen.
Ich freue mich darauf, von Ihnen zu hören.

Hier finden Sie die Datenschutzerklärung.

Kontaktdaten

Christina Klamm • Heilpraktikerin, Therapeutin
Praxis für alternative Heilmethoden in Neustadt
Stangenbrunnengasse 1 • 67433 Neustadt

Telefonnummer:

Soziale Medien